Havixbeck & Hohenholte

SPD Havixbeck & Hohenholte

Havixbeck ist Fairtrade Town!

Wir bringen Havixbeck voran!

 

Auf unseren Antrag hin erhielt Havixbeck am vergangenen Sonntag die Auszeichnung #fairtradetown. 


Wollt ihr euch auch für mehr fairen Handel in Havixbeck und mehr Gerechtigkeit einsetzen? Am 28.9. um 19.00 Uhr treffen sich alle Interessenten im Ratssaal im Havixbecker Rathaus. Komm und bring dich ein!


Auf dem Foto: Marian und Dirk Postruschnik, Franziska Dittert, Paul Fabian, Stefan Jost und Elias Tesfaye

 
SPD informiert sich über Chancen und Möglichkeiten für den Ausbau von Ganztagsschulen

Ganztagsschule: wo stehen wir, was kommt auf uns zu – und was können wir tun, um frühzeitig mit den Herausforderungen der Zukunft umzugehen? Um diese und weitere Fragen zu erörtern, lud die SPD Havixbeck und Hohenholte die Expertin für Ganztagsschulen, Dr. Karin Lossen vom Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) an der TU Dortmund, ein. Eingeladen waren außerdem Genossinnen und Genossen der weiteren Ortsvereine im Kreis Coesfeld.

 

Zu Beginn wurde sich über die Situation in den Grundschulen der Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld ausgetauscht. Danach folgte ein sehr informativer Vortrag von Dr. Lossen, in dem sie den Ausbaustand der Ganztagsschulen in NRW beleuchtete, einen Einblick in Vor- und Nachteile der einzelnen Organisationsformen gab, Effekte (qualitativ hochwertiger) Ganztagsbetreuung auf die kindliche Entwicklung darstellte und später aufzeigte, welche Gelingensbedingungen und Stolpersteine für den Ausbau im Rahmen ihrer mehr als zehnjährigen Forschung sichtbar wurden. Sehr deutlich wurde, dass die Nachfrage nach Ganztagsplätzen seit Jahren stetig steigt – und mit dem Rechtsanspruch noch einmal größer werden wird. Und diese Nachfrage bringt mehr Herausforderungen mit sich, als nur die Frage nach der Unterbringung. Denn auch im Bereich der qualifizierten Betreuung zeigt sich: Fachkräfte wachsen nicht auf Bäumen. Auch stellt sich die Frage danach, wie Kinder mit Mittagessen versorgt werden. Und für uns stellt sich auch die Frage: wollen wir es bei einer Betreuung belassen, oder sind Modelle möglich, in denen der Fokus noch einmal deutlicher auf Bildung liegt?

 

Zum Abschluss stellte Johannes Waldmann die Rahmenbedingungen des Ganztagsförderungsgesetzes vor, das im Rahmen der Einführung des Rechtsanspruchs aufgelegt wurde. Dazu zählen der Fördertopf von 3,5Mrd. Euro für Investitionsleistungen sowie ein Zuschuss zu den Betriebskosten in Höhe von 1,3Mrd. Euro pro Jahr.

 

Nun wird angestrebt, weitere, öffentliche Veranstaltungen anzustoßen, in denen alle Involvierten – Träger, Schulleitung, Lehrkräftekollegium, Eltern, politische Verantwortliche und wo möglich auch die Kinder – in die Überlegungen zur Zukunftsplanung einbezogen werden sollen. Denn der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung bietet auch die Chance und Gelegenheit, einen differenzierten Blick auf das Gesamtprojekt zu legen. Unsere (Grundschul-)Kinder sollen im Mittelpunkt stehen – und das sollte der Gesellschaft auch etwas wert sein.

 
Bezahlbares Wohnen für Havixbeck

Am 10. August hatten Bürgermeister Möltgen und die Ratsmitglieder die Gelegenheit ein neues Bauprojekt am Plaggenesch im Habichtsbach II zu besichtigen.

Mit der Hilfe von Landesmitteln konnte hier geförderter Wohnraum entstehen. Die Wohnungen haben einen guten energetischen Standard und fügen sich architektonisch gut in das Umfeld ein. Gleichzeitig wurde von den Bauherren ein gehobener Innenausbau gewünscht und durchgeführt.

Und das alles zu einem gefördertem Mietpreis von 6,20 €/qm Kaltmiete.

Es geht also doch. Auch wenn am Anfang des Projektes Schwierigkeiten zu überwinden waren, konnte hier ein Bauvorheben entstehen, welches ein wenig den Druck aus dem schwer umkämpften Wohnungsmarkt genommen hat.

Auch in Havixbeck sind die Auswirkungen dieser Entwicklung abzulesen.

Der Bestand an preisgebundenem Wohnraum wird in Havixbeck in den nächsten Jahren rapide abnehmen.

Es handelt sich um einen Verlust von Wohnraum für ca. 300 Mitmenschen (86 Wohnungen bis 2030) in Havixbeck, die sich die weiter steigenden Mieten nicht bzw. nur schwer leisten können.

Im Einzelnen ist von folgenden Zahlen auszugehen:

In den nächsten 5 Jahren werden 63 Wohneinheiten aus der Sozialbindung herausfallen (Abgänge bis 31.12.2025), bis zum 31.03.2030 werden sogar 86 Wohneinheiten (70% der vorh. Sozialwohnungen) abgängig sein. Der Bestand der Sozialwohnungen lag am Stichtag 31.12.2019 bei 124 Wohneinheiten.

Um dem entgegenzuwirken, hat die SPD_Havixbeck  schon seit langem gefordert, diese Tendenz zu stoppen. Leider ist in den letzten Jahren in Havixbeck jedoch genau das Gegenteil eingetreten. Wir erinnern nur an die Vergabe von Grundstücken im Bieterverfahren für die Friedhofserweiterungsfläche. Dort wurde eine Chance verpasst, hier bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Daher ist jetzt an der Zeit neue Wege zu gehen und den geförderten Wohnraum auf die Agenda zu nehmen.

Leider spricht die allg. Preisentwicklung im Wohnungsbau dagegen. Wir fordern daher von der Landesregierung neue Fördermöglichkeiten, sei es durch Zuschüsse oder auch Unterstützung der Kommunen bei der Bereitstellung von Baugrund.

Hier könnte z. B. eine Vergabe von Erbbaurechten helfen. Nur das kann keine Kommune in größerem Umfang alleine. Der Ausfall von Finanzierungsmitteln (Grundstücke werden nicht mehr verkauft sondern im Erbbaurecht vergeben. Daher fehlt der Kommune der finanzielle Ausgleich) bei der Vergabe von Erbbaurechtsgrundstücken müßte vom Land gefördert werden.

Auch wenn am Plaggenesch heute guter, geförderter Wohnraum entstanden ist, sollte das möglichst nicht eine Eintagsfliege sein.

 
Diesjährige Sommerradtour von André Stinka führt wieder durch Havixbeck
Fahrradtour Stinka 2022

Bei sommerlichen 32 Grad traf der SPD-Landtagsabgeordnete André Stinka bei seiner diesjährige Sommerradtour in Havixbeck ein. Radelnd besuchte er mit Mitgliedern des SPD-Ortsvereins wie jedes Jahr verschiedene Unternehmen, Institutionen und Kultureinrichtungen und genoss dabei gleichzeitig die Schönheit der Region. Wie die letzten Jahre wurde er auch diesmal von Johannes Waldmann, SPD-Vorsitzender des Kreises Coesfeld, begleitet.

Die erste Station war der Marketing-Verein in den neu bezogenen Räumen auf dem Havixbecker Markplatz. Dort stand das Thema Tourismus in Havixbeck im Vordergrund. Die Teilnehmer der Radtour tauschten sich auch mit Jens Dertenkötter über die Infrastruktur Havixbecks und die Bedeutung des Handwerks aus. Das nächste Ziel war der Lyrikweg an der Burg Hülshoff. Beim Radeln wurden die Stationen des Lyrikwegs erkundet, die über Person und Literatur von Annette von Droste-Hülshoff informieren. Der Rückweg durch Felder und Buchenwälder führte in den Ortskern von Havixbeck zu einem gemütlichen Abschluss bei Wanjas.

 
Blick nach vorne

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir möchten uns an dieser Stelle herzlich für die Unterstützung bei der Landtagswahl bedanken. Insgesamt können wir uns natürlich weder über das Gesamtergebnis in NRW, noch über das Ergebnis in Havixbeck freuen. Aber auch wenn es voraussichtlich nicht zu einer SPD-geführten Regierung kommen wird, werden wir weiterhin als größte Oppositionsfraktion sehr genau auf die Arbeit der schwarz-grünen Regierungskoalition achten. Selber haben wir in den Regierungsbeteiligungen im Bund erfahren, dass die CDU bei ambitionierten, progressiven Projekten der Bremsklotz war – das kann sich NRW nicht leisten! Wir haben einen sehr engagierten Wahlkampf geführt, der auch in Münster, im Kreis Coesfeld und in der Landespartei positiv aufgefallen ist. Dieses Engagement hat allerdings auch einiges an Kraft gekostet. Jetzt haben wir aber wieder Luft geholt und machen da weiter, wo wir aufgehört haben: mit der konstruktiven Begleitung der Aufgaben, die politisch vor uns liegen: - Mobilitätskonzept - Baugebiet Masbeck/Münsterstraße - Entwicklung des Gewerbes vor Ort (Lütke Feld, Technologiepark) - Entwicklungsmöglichkeiten der Ganztagsschulbetreuung - Bürgerforum - Osttangente Doch auch vor dem Hintergrund der wichtigen anstehenden Aufgaben hat sich in den Regierungsjahren der CDU gezeigt, dass immer mehr Verantwortung auf die Kommunen abgewälzt wird, ohne jedoch den (finanziellen) Handlungsspielraum anzupassen. Vor dieser Herausforderung werden wir als Kommunalpolitiker wohl auch in den nächsten fünf Jahren stehen.

 

Wir machen das Beste draus!

Euer SPD-Ortsverein Havixbeck & Hohenholte

 
Geschafft: Havixbeck ist Fairtrade Town!

In Havixbeck läuft länger vieles schon gut, was die Beachtung der Arbeitsbedingungen weltweit angeht. Viele Supermärkte bieten fair gehandelte Produkte an und in Cafés kann man fair gehandelten Kaffee trinken.

Die SPD Havixbeck-Hohenholte wollte sich jedoch nicht mit diesem Status Quo zufriedengeben. In einem von Dr. Franziska Dittert geleiteten Workshop befasste sich der Ortsverein 2021 damit, in welchen Bereichen einzelne Konsumenten, aber auch Institutionen und Gemeinden etwas gegen Ausbeutung weltweit tun können. Fairer Handel spielt hier eine zentrale Rolle.

Schnell wurde klar: Wenn wir Havixbeck auf den Weg bringen Fairtrade Town zu werden, können wir viel dazu beitragen, den Gedanken des fairen Handelns in Havixbeck zu verbreiten.

Der erste Schritt der SPD Havixbeck-Hohenholte war die Umstellung ihrer eigenen Produkte: Bei gemeinsamen Aktionen wird nur noch Kaffee oder Schokolade aus fairem Handel genossen und selbst die Stoffbeutel vom Ortsverein wurden auf Fairtrade umgestellt. Ganz selbstverständlich war für alle SPD-Mitglieder: Wir kämpfen für gute Lebensbedingungen aller Menschen in Havixbeck und überall auf der Welt. Wir wollen, dass die Menschen, die unsere Produkte herstellen, nicht ausgebeutet werden. Und auch Havixbeck als Gemeinde profitiert vom Zertifikat Fairtrade Town. Wir zeigen, dass wir als Gemeinde aufgeschlossen sind, andere im Blick haben und uns selbst dabei weiterentwickeln. Wir sind einfach eine moderne Gemeinde, in der wir den anderen im Blick haben. Eine Gemeinde, in der wir gerne leben.

 

Antrag der SPD führt zur Zertifizierung als Fairtrade Town

Direkt nach dem Workshop stellte die SPD-Fraktion im Gemeinderat einen Antrag auf Bildung einer Fairtrade-Steuergruppe für Havixbeck. Mit breiter Mehrheit wurde dem Antrag stattgegeben und die Steuergruppe wurde gebildet. Schon nach einjähriger Arbeit der Steuergruppe konnte durch die Gemeindeverwaltung der Antrag auf Zertifizierung gestellt werden.

Jetzt darf sich Havixbeck Fairtrade Town nennen. Damit können wir zeigen, dass wir in vielen Bereichen den Fairen Handel in Havixbeck schon fördern. Doch der Weg geht weiter. Die Steuergruppe hat viele gute Ideen und steckt mitten in der Planung.

Wir als SPD Havixbeck-Hohenholte freuen uns, dass der Faire Handel in Havixbeck zu Hause ist und weiter wachsen kann.

 
Svenja Schulze und Thomas Kollmann in Havixbeck!

Wir freuen uns sehr, dass unsere Bundeministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Svenja Schulze, und unser Kandidat für den Landtag, Thomas Kollmann, uns am 

  • 6. Mai
  • ab 13 Uhr
  • auf dem Wochenmarkt in Havixbeck

 

besuchen werden. Kommen Sie vorbei und stellen Sie uns Ihre Fragen oder geben uns ihre Rückmeldung. 

Wir freuen uns auf zahlreiche Gespräche!

 

 

 

 
Literatur und Kunst gegen die Not ukrainischer Flüchtlinge
Thomas Kollmann besucht Dr. Franziska Dittert am Stand der Kunstaktion der ASF Havixbeck

Was können wir persönlich dazu beitragen, dass die ukrainischen Flüchtlinge in Rumänien und Kriegsverletzte in der Ukraine gut versorgt werden können? Das fragten sich Anja Postruschnik und Dr. Franziska Dittert, die gemeinsam in der ASF Havixbeck aktiv sind. 

Sie entschieden sich einen Kunstmarkt auf die Beine zu stellen. Auf diesem boten sie selbst hergestellte Kunst an. Anja Postruschnik gestaltete Schlüsselanhänger aus Glas und Metall. Jeder einzelne wurde von ihr als Unikat gefertigt. Dass sie dabei hauptsächlich die Farben der ukrainischen Flagge verwendete, fiel auch vielen Interessierten auf. Franziska Dittert bot liebevoll verpackte literarische Werke an, die sie selbst verfasst hatte. Darunter waren zum Beispiel Märchen und Gedichte. In einem Gedicht beschreibt sie die Situation des Krieges aus der Perspektive eines Kindes. Viel Zeit und Kreativität steckten beide in die Herstellung der Kunstwerke.

Auf dem Havixbecker Wochenmarkt boten sie diese an und freuten sich sehr über den Erlös von 250 Euro. Damit möchten sie einen Beitrag leisten, damit die Menschen in diesem grausamen und sinnlosen Krieg die Hilfe, Unterkunft und medizinische Versorgung erhalten, die sie dringend benötigen. 

 
Trotz Tippfehler: Techno-Park stößt auf breite Zustimmung
Freut Jusos und Gemeindehaushalt: Technopark in Havixbeck

Erst Verwunderung, dann Begeisterung im Rat: Havixbeck bekommt einen

Techno-Park. Zunächst war den Vertretern im Rat die Befremdung

anzumerken, als die Verwaltung eingestehen musste, dass sich in den

letzten Vorlagen ein Tippfehler eingeschlichen hatte und es sich bei dem

Großprojekt an der Schützenstraße nicht um einen Technologie-Park,

sondern um einen Techno-Park handelt. Durch Autovervollständigung hatte

sich dieser Tippfehler durch sämtliche Vorlagen gezogen. Die Verwaltung

entschuldigte sich hierfür ausdrücklich beim Rat. So war die Stimmung

zunächst recht gedämpft.

Nach Vorstellung der aktualisierten Unterlagen stieß das Projekt jedoch

weiterhin auf fraktionsübergreifende Zustimmung. Die Großdisco soll das

Münsterland künftig kulturell stark mitprägen. Vorbild ist der bekannte

Techno-Club ‚Tresor‘ in Berlin-Mitte. Die Betreiber sehen großes

Potential für die – gerade nach der Coronapandemie - feierlustigen

Westfalen und erhoffen sich weniger Probleme durch Lärmschutzauflagen in

der Baumberge-Gemeinde als in dichter besiedelten Orten wie Dortmund

oder Münster. Die künftigen Betreiber gehen von Umsätzen in Höhe des

vergleichbaren Megaparks auf Mallorca aus, welches dem Havixbecker

Gemeindehaushalt in den kommenden Jahren zu Gute kommen könnte.

Von allen Parteien gab es so letztlich positive Rückmeldung zum

Techno-Park und das Projekt soll im Detail in den Fachausschüssen weiter

konstruktiv begleitet werden. Auch im Rat gab es bereits erste

Anregungen von den Parteien. So regte die CDU an, ein breiteres

Musikangebot zu schaffen, um alle Havixbecker Bürger mitzunehmen.

Denkbar seien z.B. Schlagerabende oder Volksmusikfeste. Die FDP will

versuchen Bundesjustizminster Marco Buschmann – auch unter seinem

Pseudonym ‚MB Sounds‘ bekannt - für die Eröffnungsparty zu gewinnen. Aus

den Reihen der Grünen kam der Vorschlag zu prüfen, ob die Abluft der

feiernden Menge möglicherweise über ein Fernwärmenetz für das

naheliegende Neubaugebiet Habichtsbach III nutzbar ist. Wir als SPD

sprechen uns für einen lokalen Bezug bei der Benennung des Großprojektes

aus, als ersten Vorschlag haben wir im Rat den Namen ‚Bam!Bergepark ‘ präsentiert.

 
Unsere HI zur Landtagswahl
HI 2022

Am 15. Mai ist es wieder einmal soweit: in Nordrhein- Westfalen und damit auch bei uns in Havixbeck wird gewählt. 

Wir sind froh, mit Thomas Kollmann einen sehr erfahrenen und kompetenten Direktkandidaten zu haben.

Wie immer gibt es unser Havixbecker Informationen dazu. Inzwischen sollte diese an alle Haushalt in Havixbeck verteilt worden sein. Hier könnt ihr sie auch online nachlesen.

 

 

 
Mahnwache am Rathaus
Solidarität mit der Ukraine

Am Donnerstag Abend fanden sich auf Einladung des Bürgermeisters viele Bürgerinnen und Bürger, Vertreter von Kirchen, Schulen und anderen Havixbecker Vereinen auf dem Rathausplatz zu einer Mahnwache ein.

 

Das war ein starkes Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und wir danken allen Beteiligten!

 

Die Rede unseres Ortsvereinsvorsitzenden findet ihr hier:

 

"Liebe Havixbeckerinnen und Havixbecker, 

die russische Aggression in der Ukraine – unter einem konstruierten Bedrohungsszenario – ist die schlimmste Krise in unserer näheren Umgebung seit dem Kosovo-Krieg.

Dass sich die Ukraine dem Westen annähert, ist aus unserer Sicht eines freien, demokratischen Rechtstaates nur zu gut verständlich: Meinungsfreiheit, Selbstbestimmung und persönliche Sicherheit, aber auch wirtschaftliche Stabilität sind zentrale Kernwerte der sog. westlichen Staaten, die in NATO und der Europäischen Union verbunden sind. 

Die Situation in Russland – zu sehen am Beispiel des immer noch inhaftierten Regimekritikers Nawalny, oder direkt mit dem Kreml in Verbindung zu bringende Auftragsmorde, sind die Themen, die moderne Zivilgesellschaften – auch die ukrainische – nicht mehr tolerieren. 

Und hier liegt der Punkt, an dem sich das russische Regime vermutlich angegriffen fühlt. Denn die NATO ist auch ein Zusammenschluss von Partnern, die diese Werte gemeinsam vertreten. Die Ukraine hat jedes Recht, sich seine Partner und Bündnisse selber zu wählen – auch wenn sich einzelne Regierungen dadurch bedroht fühlen mögen. 

Unsere Gedanken sind bei der Bevölkerung der Ukraine, die derzeit um Leib und Leben, um Hab und Gut fürchten müssen. In einer modernen, zivilisierten Welt ist kein Platz mehr für militärische Konflikte, Krieg ist Barbarei! Darum an dieser Stelle: Herr Putin, beenden Sie die Gewalt in der Ukraine!"

 
Landtagswahlprogramm 2022 online!

'Unser Land von morgen' - unter diesem Titel könnt ihr euch ab sofort unser Regierungsprogramm für die Lantagswahl am 15. Mai herunterladen oder euch online einzelne Kapitel, die euch besonders interessieren anschauen. Hier der Link zur Seit der NRW.SPD: 

https://www.nrwspd.de/wahlprogramm/

 

 

 

 
Neue Wege gehen! - Haushalt 2022

In der gestrigen Ratssitzung wurde der Haushalt 2022 verabschiedet. 

Die Rede unserer Fraktionsvorsitzenden, Margarete Schäpers, findet ihr im vollem Wortlaut hier: 

 

"Liebe Ratsmitglieder, Gäste und Vertreter der Presse!

 

„Neue Wege gehen“ unter diesem Titel möchte ich meine Haushaltsrede in diesem Jahr halten. Was verstehe ich darunter? Eine Rede mit einem kurzen Rückblick ins vergangene Jahr, das Hauptaugenmerk aber darauf gerichtet, was im nächsten Jahr auf uns alle wartet.

Corona hat uns alle vor große Herausforderung gestellt, besonders aber unsere Kitas und Schulen, die unter schwierigen Bedingungen pendeln mussten zwischen Präsenz- und Online-Unterricht. Wir haben großen Respekt davor, dass die Schulen und Kitas ihre Aufgaben unter so schwierigen Voraussetzungen so gut gemeistert haben, haben aber auch Respekt vor den Eltern und der Disziplin der Bürgerinnen und Bürger in dieser schweren Zeit.

 
SPD unterstützt Resolution der BI Havixbeck

Die Bürgerinitiative (BI) Havixbeck fordert in einer an den Gemeinderat gerichteten Resolution die Abschaffung der Straßenbauträge. Die WN berichtete hierzu bereits ausführlich.

 

Die BI fordert den Gemeinderat auf, diese Resolution zu beschließen und an die zuständige Landesregierung weiter zu leiten. Die SPD Havixbeck & Hohenholte unterstützt das Anliegen der BI Havixbeck ausdrücklich. Die Resolution im vollen Wortlaut findet ihr hier.

 

Auch die NRW.SPD auf sieht die Straßenbaubeiträge seit langem als höchstproblematisch an. Die Beiträge sind sozial unausgeglichen, ungerecht und können sogar Existenzen gefährden. Die meisten Bundesländer haben diese Regelung daher schon seit längerer Zeit abgeschafft. Nur in NRW, Sachsen-Anhalt und Bremen sind die Kommunen weiterhin dazu verpflichtet, Straßenbaubeiträge von den Anwohnern zu erheben. Nähere Informationen dazu findet ihr hier.

 

 
Mitgliederversammlung

Die Mitglieder des Ortsvereins der SPD Havixbeck-Hohenholte trafen sich letzten Montag im Rathaussaal für die Planung von Aktionen und für einen Rückblick auf die letzten Monate.

Auf der Versammlung wurden von den Ortsvereinsmitgliedern gemeinsame Aktionen für die letzten Monate des Jahres geplant, darunter ein gemeinsamer Blutspende-Termin, eine karitative Aktion zur Unterstützung des Vereins „Aktion Kleiner Prinz e.V.“ und eine Weihnachtsfeier.

Einen Rückblick über die Aktivitäten in den letzten Monaten gab der Ortsvereinsvorsitzender Paul Fabian. Intensiv war die Zusammenarbeit vor der Bundestagswahl mit dem Wahlkreiskandidaten Johannes Waldmann, der zum einen bei den Besuchen ortsansässiger Vereine und Unternehmen häufig dabei war, zum anderen auch auf dem Markt ins Gespräch mit den Bürgern kam.  Juso-Mitglied Elias Tesfaye stellte die positive Entwicklung der Ergebnisse der Bundestagswahl im Vergleich vorheriger Wahlen im Detail vor.

Wir freuen uns auf die geplanten gemeinsamen Aktionen in den nächsten Monaten.

 
Einladung zum Unterstützungsnachmittag für die „Aktion Kleiner Prinz"

Dieses Jahr wollen wir im November gemeinsam die „Aktion Kleiner Prinz“ aus Warendorf unterstützen und bei Kaffee und Waffeln in gemütlicher Runde Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder in Osteuropa packen.

 

 

Am 7.11.2021 lade ich euch dazu von 15.30 – 17.30 Uhr ein. Wir treffen uns bei mir (Am Stopfer 68).

Wer gerne ein Päckchen packen möchte, bringt am besten das mit, was er/sie in das Päckchen packen möchte.

In das Päckchen können:

  • warme Kleidung (Mütze, Schal, Handschuhe, dicke Socken, ...)
  • Schulsachen (Hefte, Stifte, Lineal, ...)
  • Spielzeug (Malsachen, Kuscheltiere, Puzzles, Autos, kleine Spieltiere, ...)
  • Hygieneartikel (Zahnbürsten und -pasta, Duschgel, Shampoo, Handcreme, ...)
  • trockene Lebensmittel (Nüsse, Obstkonserven, Trockenobst, ...)
  • Süßigkeiten (Bonbons, Weingummi, Kekse, ...)
    • Die Päckchen werden in Schuhkartons gepackt.

Die Kartons werden wir dann gemeinsam packen und schön mit Geschenkpapier verpacken.

Gerne könnt ihr auch dabei sein, wenn ihr kein eigenes Päckchen packen wollt um mit uns Kaffee zu trinken.

Alle Interessierten sind eingeladen, auch wenn sie keine Mitglieder im Ortsverein sind.

Anmeldungen bitte bei mir, Franziska, unter der E-Mail: franziskadittert@gmail.com oder unter der

Viele liebe Grüße,

Dr. Franziska Dittert (Schriftführerin des OV)

 
Aktion "Gelbes Band"

Auf Anregung der SPD Havixbeck und Hohenholte stellten die Fraktionen der SPD und der Grünen im Gemeinderat den Antrag bei der Initiative "Gelbes Band - hier darf geerntet werden" mitzumachen.

Ziel dieser Initiative ist es, dass kein Obst mehr unter Obstbäumen verdirbt. Trägt ein Baum ein gelbes Band, zeigt der Eigentümer damit, dass jeder das Obst ernten darf. Da meist nicht zu erkennen ist, wer der Eigentümer eines Baumes ist, sollen auch die Obstbäume der Gemeinde Havixbeck (z.B. auf gemeindeeigenen Streuobstwiesen) so gekennzeichnet werden.

"Freuen würden wir uns, wenn auch viele Privatpersonen bei der Initiative mitmachen und mit einem gelben Band kennzeichnen, von welchen Obstbäume jeder ernten kann", so Dirk Postruschnik, Sprecher im Umweltschuss der SPD.

 
Lyrikweg: Interaktives Outdoormuseum

Die Droste-Landschaft: Lyrikweg ist eine neue Attraktion der Museumlandschaft im Umland von Havixbeck. Gestern besichtigten Mitglieder der SPD Havixbeck & Hohenholte diesen zusammen mit dem Bundestagskandidaten Johannes Waldmann.

Er war begeistert von den Möglichkeiten dieses interaktiven Museums. Als reines Outdoormuseum kann der Lyrikweg zu jeder Zeit zu Fuß oder mit dem Fahrrad besucht werden. Neben ausgesuchten Informationen auf Stelen erhält der Besucher weitere literarische Texte, Sachinformationen und Bilder über eine App.

Besonders gefiel Johannes Waldmann, dass diese App für verschiedene Altersgruppen spannend gemacht ist und gerade für Jugendliche besonders ansprechend.

 
Havixbecker Informationen zur Bundestagswahl

Offline in allen Havixbecker Briefklästen und hier auch online ab sofort zu finden:

Die Havixbecker Informationen zur Bundestagswahl 2021

 
SPD-Fraktion besucht Sportstätten und Münster´sche Aa

Die Ratsfraktion der SPD Havixbeck und Hohenholte traf sich in der vergangenen Woche zur traditionellen Radtour. Dabei werden kommunale Projekte besucht, um sich ein Bild von den Beschlüssen aus dem Gemeinderat zu machen, ganz unter dem Motto: "Was ist geworden aus…", so Margarete Schäpers, Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion.

Zunächst ging es nach Hohenholte zum Sportverein Gelb-Schwarz Hohenholte. Dort berichtete Sven Averkamp, Geschäftsführer des Vereins, über den Fortschritt des Kunstrasenplatzes. Durch viel Ehrenamt konnte dort die Sportanlage Teltheide um zwei neue Kunstrasenspielflächen erweitert werden. Dank finanzieller Unterstützung durch das Förderprogramm Moderne Sportstätten 2022, der Gemeinde Havixbeck und Spendengeldern konnte das Projekt realisiert werden.

Von der Teltheide aus radelte die Fraktion weiter zur Hohenholter Aabrücke. Dort besichtigte sie die Münster´sche  Aa, die als interkommunales Projekt unter Federführung der Naturschutzstiftung des Kreises Steinfurt renaturiert wurde. Damit geht nun durch die Errichtung eines Bypasses ein verbesserter Hochwasserschutz für die Anwohner einher, teilt Fred Eilers von der SPD-Fraktion mit.

Zurück nach Havixbeck verabredete sich die Fraktion mit Hans-Joachim Walden, Vorstandsvorsitzender des hiesigen Sportvereines Schwarz-Weiss Havixbeck, um sich nach dem Fortschritt der neugeplanten Umkleidekabinen am Sportplatz im Flothfeld zu erkunden. Aktuell verfügt die Sportanlage über drei Kabinen, die durch ein Gitter voneinander getrennt sind. Den Bedürfnissen von heute entsprechen die Anlagen nicht mehr, und auch der Platz ist unzureichend. Durch Fördergelder und Unterstützung der Gemeinde Havixbeck kann nun die längst überfällige neue Umkleidekabine errichtet werden. Damit wird der notwendige Platz geschaffen und die Barrierefreiheit bzw. ein behindertesgerechtes WC garantiert. Die Baupläne liegen bereits vor, sodass der Bau bald beginnen kann.

Bevor es dann zum Ausklang ins Gasthaus Kemper ging, fuhr die Fraktion an einem Spielplatz im Flothfeldgebiet vorbei. Besonders freut uns, dass der parteiübergreifende Spielplatz-Arbeitskreis wieder ins Leben gerufen worden ist, um die Spielplatzplanung für Havixbeck und Hohenholte voranzureiben, so Geraldine Henneböhl, SPD-Ratsmitglied. Alle waren sich einig, dass die Tradition der Fahrradtour auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden soll!

 
Thomas Kollmann- Unser Kandidat für den Landtag

Nach der Wahl ist vor der Wahl:

Im kommenden Jahr findet am 15.05. die Wahl des neuen Landtags in NRW statt. Nach der Neueinteilung der Wahlkreise gehört Havixbeck nun zu einem Wahlkreis mit Nottuln und einigen Stadtteilen Münsters. Die SPD Havixbeck-Hohenholte lud ihre Mitglieder vergangene Woche ein, einen Bewerber für die Aufstellung als Kandidat für ihren Wahlkreis kennenzulernen: Thomas Kollmann.

Er ist Münsteraner, ist in Münster für die SPD im Stadtrat aktiv und leitet dort den Sozialausschuss.  Die Fragen der SPD-Mitglieder bezogen sich auf die Wohnungsbaupolitik, Fragen zum Gesundheitssystem und der Bildung. Im Mittelpunkt der Diskussion standen vor allem die Vereinbarkeit des Verkehrskonzepts des neuen Stadtrats in Münster mit den Bedürfnissen der Bevölkerung im Umland, aber auch die Kosten für den ÖPNV. Auch wurde deutlich, dass die Verzahnung von Stadt und Land in der Politik deutlicher berücksichtigt werden muss, da Probleme und deren Lösungen nicht an der jeweiligen Gebietsgrenze enden. Kollmann machte deutlich, dass er für den ganzen Wahlbezirks kandiert und für die Interesse aller Bürger – ob Stadt oder Land – eintritt.

Gestern wurde Thomas Kollmann in Münster als SPD-Kandidat für die Landtagswahl in unserer Region bestätigt. Zahlreiche Havixbecker Genossen waren vor Ort- wir freuen auf den Wahlkampf mit ihm und bleieben weiterhin im steten Austausch!

 
Nach der Wahl ist vor der Wahl

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

Im Wahlkreis Münster III - Coesfeld III bewirbt sich Thomas Kollmann als Kandidat für den Landtag. Thomas ist stellvertretender Unterbezirksvorsitzender, Mitglied im OV Münster-Kinderhaus und außerdem Ratsherr in Münster.

Im Vorfeld der Wahlkreiskonferenz möchten wir Euch die Gelegenheit geben, Thomas kennenzulernen.

Hierzu laden wir Euch herzlich am 16.08.21 um 19.00 Uhr in die AWO- Begegnungsstätte (Dirkesallee 2) ein.

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

Paul + Dirk

 
Gute Nachricht für die AFG

Wie schon von der WN berichtet wurde, hat die Bezirksregierung Münster in einer Vorabprüfung zur Einrichtung einer Gesamtschule in Roxel eine Bestandsgefährdung für die AFG Havixbeck-Billerbeck festgestellt.

Wir freuen uns sehr über die Entscheidung. Für Havixbeck und Billerbeck ist das ein tolles Ergebnis, das durch die Initiative von Jörn Möltgen und seinen Amtskolleg*innen, aber auch vom Engagement und dem engen Schulterschluss der Parteien vor Ort, der Elternvertreter*innen und den Bürger*innen möglich wurde.

Insgesamt sollten wir dennoch die Notwendigkeit der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Münster – nicht nur im Bereich der Schulen – weiterhin im Blick behalten. Münster ist das Oberzentrum der Region, am Beispiel der AFG sieht man sehr gut, welchen Einfluss Entscheidungen, die in Münster getroffen werden, auf die umgebende Region haben.

Vor allem im Rahmen von Mobilitätskonzepten, von Gesundheits(nah)versorgung und vielem mehr müssen wir hier im Austausch bleiben und Konzepte für die gesamte Region entwickeln. Ein Einbezug der Region hätte auch dem Vorgang um die Gesamtschule Roxel gutgetan – das Potenzial ist riesig!

 
Die SPD übergibt wieder Wasserspielzeug an die DLRG

Planschen an heißen Sommertagen, auf der Wasserrutsche und den Sprungbrettern Spaß haben. Das ist dieses Jahr im Freibad wieder möglich, auch wenn der Freibadbesuch noch online gebucht werden muss, es eine begrenzte Besucherzahl gibt und Hygieneregeln eingehalten werden müssen.

Nach einem Jahr coronabedingter Pause findet im Rahmen des Havixbecker Ferienprogramms dieses Jahr wieder die Aktion „Spiel und Spaß im Wasser“ statt. Jeden Dienstag in den Ferien ist das Schwimmbad vom 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr nur für Kinder reserviert und es werden Schwimmtiere, Luftmatratzen und Wasserbälle aufgepumpt. Damit kann in allen Becken des Freibades nach Lust und Laune gespielt werden. Die Kinder werden dabei von ehrenamtlichen Mitarbeitern der DLRG betreut. Anmeldungen für „Spiel und Spaß im Wasser“ sind über die Seite www.unser-ferienprogramm.de/havixbeck  möglich.

Damit es genug Wasserspielzeug für diese Aktion gibt, spendet die SPD Havixbeck-Hohenholte traditionell jeden Sommer neues. „Das Wasserspielzeug wird sehr stark beansprucht und hält in der Regel nur eine Saison“, erklärte Volkmar Brockhausen, erster Vorsitzenden der DLRG Havixbeck. „Umso mehr freuen wir uns natürlich darüber, dass sich die SPD für unsere Arbeit interessiert und die Aktion in jedem Jahr so unterstützt.“ Eine Ausnahme gab es hier lediglich letztes Jahr, in dem für den Schutz vor Corona notwendige Produkte gespendet wurden.

Im Gespräch mit dem Bundestagskandidaten Johannes Waldmann wurde auch der Aufholbedarf beim Schwimmenlernen thematisiert. Die DLRG Havixbeck führt in dieser Saison doppelt so viele Schwimmkurse durch. Dazu mobilisiert die DLRG alle verfügbaren Personalressourcen, um die Schwimmkurse einerseits, aber auch die Wassersicherheit im Freibad zu gewährleisten. Dennoch waren die Kurse alle sehr schnell ausgebucht. Hier gibt es weiterhin großen Bedarf, damit alle Havixbecker Kinder schwimmen lernen können.

Der Ortsverein des SPD Havixbeck-Hohenholte, Bundestagskandidat Johannes Waldmann und Mitarbeiter des DLRG Havixbeck treffen sich zum Gespräch und zur Übergabe von neuem Wasserspielzeug.

 
SPD-Frauen gründen Arbeitsgemeinschaft in Havixbeck

Havixbeck: Die Frauen der SPD Havixbeck-Hohenholte haben die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Havixbeck wiedergegründet. In einer digitalen Sitzung mit anschließender Briefwahl wurden Anja Postruschnik und Dr. Franziska Dittert zu den Vorsitzenden gewählt. 

Die AFG möchte allen Havixbecker Frauen Austausch, Beratung und gemeinsame Aktionen bieten. Dabei sollen Themen wie Geschlechtergerechtigkeit sowie Vereinbarkeit von Familie, Beruf und persönlicher Entwicklung im Mittelpunkt stehen. Auch Fragen nach Frauenbilder in der Gesellschaft und der Unterstützung von Frauen in ihrem gesellschaftlichen Engagement sollen thematisiert werden. 

 

 

Folge uns auf Facebook

Wir bei Crossiety

Crossiety