Unsere HI zur Landtagswahl
HI 2022

Am 15. Mai ist es wieder einmal soweit: in Nordrhein- Westfalen und damit auch bei uns in Havixbeck wird gewählt. 

Wir sind froh, mit Thomas Kollmann einen sehr erfahrenen und kompetenten Direktkandidaten zu haben.

Wie immer gibt es unser Havixbecker Informationen dazu. Inzwischen sollte diese an alle Haushalt in Havixbeck verteilt worden sein. Hier könnt ihr sie auch online nachlesen.

 

 

 
Mahnwache am Rathaus
Solidarität mit der Ukraine

Am Donnerstag Abend fanden sich auf Einladung des Bürgermeisters viele Bürgerinnen und Bürger, Vertreter von Kirchen, Schulen und anderen Havixbecker Vereinen auf dem Rathausplatz zu einer Mahnwache ein.

 

Das war ein starkes Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und wir danken allen Beteiligten!

 

Die Rede unseres Ortsvereinsvorsitzenden findet ihr hier:

 

"Liebe Havixbeckerinnen und Havixbecker, 

die russische Aggression in der Ukraine – unter einem konstruierten Bedrohungsszenario – ist die schlimmste Krise in unserer näheren Umgebung seit dem Kosovo-Krieg.

Dass sich die Ukraine dem Westen annähert, ist aus unserer Sicht eines freien, demokratischen Rechtstaates nur zu gut verständlich: Meinungsfreiheit, Selbstbestimmung und persönliche Sicherheit, aber auch wirtschaftliche Stabilität sind zentrale Kernwerte der sog. westlichen Staaten, die in NATO und der Europäischen Union verbunden sind. 

Die Situation in Russland – zu sehen am Beispiel des immer noch inhaftierten Regimekritikers Nawalny, oder direkt mit dem Kreml in Verbindung zu bringende Auftragsmorde, sind die Themen, die moderne Zivilgesellschaften – auch die ukrainische – nicht mehr tolerieren. 

Und hier liegt der Punkt, an dem sich das russische Regime vermutlich angegriffen fühlt. Denn die NATO ist auch ein Zusammenschluss von Partnern, die diese Werte gemeinsam vertreten. Die Ukraine hat jedes Recht, sich seine Partner und Bündnisse selber zu wählen – auch wenn sich einzelne Regierungen dadurch bedroht fühlen mögen. 

Unsere Gedanken sind bei der Bevölkerung der Ukraine, die derzeit um Leib und Leben, um Hab und Gut fürchten müssen. In einer modernen, zivilisierten Welt ist kein Platz mehr für militärische Konflikte, Krieg ist Barbarei! Darum an dieser Stelle: Herr Putin, beenden Sie die Gewalt in der Ukraine!"

 
Landtagswahlprogramm 2022 online!

'Unser Land von morgen' - unter diesem Titel könnt ihr euch ab sofort unser Regierungsprogramm für die Lantagswahl am 15. Mai herunterladen oder euch online einzelne Kapitel, die euch besonders interessieren anschauen. Hier der Link zur Seit der NRW.SPD: 

https://www.nrwspd.de/wahlprogramm/

 

 

 

 
Neue Wege gehen! - Haushalt 2022

In der gestrigen Ratssitzung wurde der Haushalt 2022 verabschiedet. 

Die Rede unserer Fraktionsvorsitzenden, Margarete Schäpers, findet ihr im vollem Wortlaut hier: 

 

"Liebe Ratsmitglieder, Gäste und Vertreter der Presse!

 

„Neue Wege gehen“ unter diesem Titel möchte ich meine Haushaltsrede in diesem Jahr halten. Was verstehe ich darunter? Eine Rede mit einem kurzen Rückblick ins vergangene Jahr, das Hauptaugenmerk aber darauf gerichtet, was im nächsten Jahr auf uns alle wartet.

Corona hat uns alle vor große Herausforderung gestellt, besonders aber unsere Kitas und Schulen, die unter schwierigen Bedingungen pendeln mussten zwischen Präsenz- und Online-Unterricht. Wir haben großen Respekt davor, dass die Schulen und Kitas ihre Aufgaben unter so schwierigen Voraussetzungen so gut gemeistert haben, haben aber auch Respekt vor den Eltern und der Disziplin der Bürgerinnen und Bürger in dieser schweren Zeit.

 
SPD unterstützt Resolution der BI Havixbeck

Die Bürgerinitiative (BI) Havixbeck fordert in einer an den Gemeinderat gerichteten Resolution die Abschaffung der Straßenbauträge. Die WN berichtete hierzu bereits ausführlich.

 

Die BI fordert den Gemeinderat auf, diese Resolution zu beschließen und an die zuständige Landesregierung weiter zu leiten. Die SPD Havixbeck & Hohenholte unterstützt das Anliegen der BI Havixbeck ausdrücklich. Die Resolution im vollen Wortlaut findet ihr hier.

 

Auch die NRW.SPD auf sieht die Straßenbaubeiträge seit langem als höchstproblematisch an. Die Beiträge sind sozial unausgeglichen, ungerecht und können sogar Existenzen gefährden. Die meisten Bundesländer haben diese Regelung daher schon seit längerer Zeit abgeschafft. Nur in NRW, Sachsen-Anhalt und Bremen sind die Kommunen weiterhin dazu verpflichtet, Straßenbaubeiträge von den Anwohnern zu erheben. Nähere Informationen dazu findet ihr hier.

 

 
Mitgliederversammlung

Die Mitglieder des Ortsvereins der SPD Havixbeck-Hohenholte trafen sich letzten Montag im Rathaussaal für die Planung von Aktionen und für einen Rückblick auf die letzten Monate.

Auf der Versammlung wurden von den Ortsvereinsmitgliedern gemeinsame Aktionen für die letzten Monate des Jahres geplant, darunter ein gemeinsamer Blutspende-Termin, eine karitative Aktion zur Unterstützung des Vereins „Aktion Kleiner Prinz e.V.“ und eine Weihnachtsfeier.

Einen Rückblick über die Aktivitäten in den letzten Monaten gab der Ortsvereinsvorsitzender Paul Fabian. Intensiv war die Zusammenarbeit vor der Bundestagswahl mit dem Wahlkreiskandidaten Johannes Waldmann, der zum einen bei den Besuchen ortsansässiger Vereine und Unternehmen häufig dabei war, zum anderen auch auf dem Markt ins Gespräch mit den Bürgern kam.  Juso-Mitglied Elias Tesfaye stellte die positive Entwicklung der Ergebnisse der Bundestagswahl im Vergleich vorheriger Wahlen im Detail vor.

Wir freuen uns auf die geplanten gemeinsamen Aktionen in den nächsten Monaten.

 
Einladung zum Unterstützungsnachmittag für die „Aktion Kleiner Prinz"

Dieses Jahr wollen wir im November gemeinsam die „Aktion Kleiner Prinz“ aus Warendorf unterstützen und bei Kaffee und Waffeln in gemütlicher Runde Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder in Osteuropa packen.

 

 

Am 7.11.2021 lade ich euch dazu von 15.30 – 17.30 Uhr ein. Wir treffen uns bei mir (Am Stopfer 68).

Wer gerne ein Päckchen packen möchte, bringt am besten das mit, was er/sie in das Päckchen packen möchte.

In das Päckchen können:

  • warme Kleidung (Mütze, Schal, Handschuhe, dicke Socken, ...)
  • Schulsachen (Hefte, Stifte, Lineal, ...)
  • Spielzeug (Malsachen, Kuscheltiere, Puzzles, Autos, kleine Spieltiere, ...)
  • Hygieneartikel (Zahnbürsten und -pasta, Duschgel, Shampoo, Handcreme, ...)
  • trockene Lebensmittel (Nüsse, Obstkonserven, Trockenobst, ...)
  • Süßigkeiten (Bonbons, Weingummi, Kekse, ...)
    • Die Päckchen werden in Schuhkartons gepackt.

Die Kartons werden wir dann gemeinsam packen und schön mit Geschenkpapier verpacken.

Gerne könnt ihr auch dabei sein, wenn ihr kein eigenes Päckchen packen wollt um mit uns Kaffee zu trinken.

Alle Interessierten sind eingeladen, auch wenn sie keine Mitglieder im Ortsverein sind.

Anmeldungen bitte bei mir, Franziska, unter der E-Mail: franziskadittert@gmail.com oder unter der

Viele liebe Grüße,

Dr. Franziska Dittert (Schriftführerin des OV)

 
Aktion "Gelbes Band"

Auf Anregung der SPD Havixbeck und Hohenholte stellten die Fraktionen der SPD und der Grünen im Gemeinderat den Antrag bei der Initiative "Gelbes Band - hier darf geerntet werden" mitzumachen.

Ziel dieser Initiative ist es, dass kein Obst mehr unter Obstbäumen verdirbt. Trägt ein Baum ein gelbes Band, zeigt der Eigentümer damit, dass jeder das Obst ernten darf. Da meist nicht zu erkennen ist, wer der Eigentümer eines Baumes ist, sollen auch die Obstbäume der Gemeinde Havixbeck (z.B. auf gemeindeeigenen Streuobstwiesen) so gekennzeichnet werden.

"Freuen würden wir uns, wenn auch viele Privatpersonen bei der Initiative mitmachen und mit einem gelben Band kennzeichnen, von welchen Obstbäume jeder ernten kann", so Dirk Postruschnik, Sprecher im Umweltschuss der SPD.

 
Lyrikweg: Interaktives Outdoormuseum

Die Droste-Landschaft: Lyrikweg ist eine neue Attraktion der Museumlandschaft im Umland von Havixbeck. Gestern besichtigten Mitglieder der SPD Havixbeck & Hohenholte diesen zusammen mit dem Bundestagskandidaten Johannes Waldmann.

Er war begeistert von den Möglichkeiten dieses interaktiven Museums. Als reines Outdoormuseum kann der Lyrikweg zu jeder Zeit zu Fuß oder mit dem Fahrrad besucht werden. Neben ausgesuchten Informationen auf Stelen erhält der Besucher weitere literarische Texte, Sachinformationen und Bilder über eine App.

Besonders gefiel Johannes Waldmann, dass diese App für verschiedene Altersgruppen spannend gemacht ist und gerade für Jugendliche besonders ansprechend.

 
Havixbecker Informationen zur Bundestagswahl

Offline in allen Havixbecker Briefklästen und hier auch online ab sofort zu finden:

Die Havixbecker Informationen zur Bundestagswahl 2021

 
SPD-Fraktion besucht Sportstätten und Münster´sche Aa

Die Ratsfraktion der SPD Havixbeck und Hohenholte traf sich in der vergangenen Woche zur traditionellen Radtour. Dabei werden kommunale Projekte besucht, um sich ein Bild von den Beschlüssen aus dem Gemeinderat zu machen, ganz unter dem Motto: "Was ist geworden aus…", so Margarete Schäpers, Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion.

Zunächst ging es nach Hohenholte zum Sportverein Gelb-Schwarz Hohenholte. Dort berichtete Sven Averkamp, Geschäftsführer des Vereins, über den Fortschritt des Kunstrasenplatzes. Durch viel Ehrenamt konnte dort die Sportanlage Teltheide um zwei neue Kunstrasenspielflächen erweitert werden. Dank finanzieller Unterstützung durch das Förderprogramm Moderne Sportstätten 2022, der Gemeinde Havixbeck und Spendengeldern konnte das Projekt realisiert werden.

Von der Teltheide aus radelte die Fraktion weiter zur Hohenholter Aabrücke. Dort besichtigte sie die Münster´sche  Aa, die als interkommunales Projekt unter Federführung der Naturschutzstiftung des Kreises Steinfurt renaturiert wurde. Damit geht nun durch die Errichtung eines Bypasses ein verbesserter Hochwasserschutz für die Anwohner einher, teilt Fred Eilers von der SPD-Fraktion mit.

Zurück nach Havixbeck verabredete sich die Fraktion mit Hans-Joachim Walden, Vorstandsvorsitzender des hiesigen Sportvereines Schwarz-Weiss Havixbeck, um sich nach dem Fortschritt der neugeplanten Umkleidekabinen am Sportplatz im Flothfeld zu erkunden. Aktuell verfügt die Sportanlage über drei Kabinen, die durch ein Gitter voneinander getrennt sind. Den Bedürfnissen von heute entsprechen die Anlagen nicht mehr, und auch der Platz ist unzureichend. Durch Fördergelder und Unterstützung der Gemeinde Havixbeck kann nun die längst überfällige neue Umkleidekabine errichtet werden. Damit wird der notwendige Platz geschaffen und die Barrierefreiheit bzw. ein behindertesgerechtes WC garantiert. Die Baupläne liegen bereits vor, sodass der Bau bald beginnen kann.

Bevor es dann zum Ausklang ins Gasthaus Kemper ging, fuhr die Fraktion an einem Spielplatz im Flothfeldgebiet vorbei. Besonders freut uns, dass der parteiübergreifende Spielplatz-Arbeitskreis wieder ins Leben gerufen worden ist, um die Spielplatzplanung für Havixbeck und Hohenholte voranzureiben, so Geraldine Henneböhl, SPD-Ratsmitglied. Alle waren sich einig, dass die Tradition der Fahrradtour auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden soll!

 
Thomas Kollmann- Unser Kandidat für den Landtag

Nach der Wahl ist vor der Wahl:

Im kommenden Jahr findet am 15.05. die Wahl des neuen Landtags in NRW statt. Nach der Neueinteilung der Wahlkreise gehört Havixbeck nun zu einem Wahlkreis mit Nottuln und einigen Stadtteilen Münsters. Die SPD Havixbeck-Hohenholte lud ihre Mitglieder vergangene Woche ein, einen Bewerber für die Aufstellung als Kandidat für ihren Wahlkreis kennenzulernen: Thomas Kollmann.

Er ist Münsteraner, ist in Münster für die SPD im Stadtrat aktiv und leitet dort den Sozialausschuss.  Die Fragen der SPD-Mitglieder bezogen sich auf die Wohnungsbaupolitik, Fragen zum Gesundheitssystem und der Bildung. Im Mittelpunkt der Diskussion standen vor allem die Vereinbarkeit des Verkehrskonzepts des neuen Stadtrats in Münster mit den Bedürfnissen der Bevölkerung im Umland, aber auch die Kosten für den ÖPNV. Auch wurde deutlich, dass die Verzahnung von Stadt und Land in der Politik deutlicher berücksichtigt werden muss, da Probleme und deren Lösungen nicht an der jeweiligen Gebietsgrenze enden. Kollmann machte deutlich, dass er für den ganzen Wahlbezirks kandiert und für die Interesse aller Bürger – ob Stadt oder Land – eintritt.

Gestern wurde Thomas Kollmann in Münster als SPD-Kandidat für die Landtagswahl in unserer Region bestätigt. Zahlreiche Havixbecker Genossen waren vor Ort- wir freuen auf den Wahlkampf mit ihm und bleieben weiterhin im steten Austausch!

 
Nach der Wahl ist vor der Wahl

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

Im Wahlkreis Münster III - Coesfeld III bewirbt sich Thomas Kollmann als Kandidat für den Landtag. Thomas ist stellvertretender Unterbezirksvorsitzender, Mitglied im OV Münster-Kinderhaus und außerdem Ratsherr in Münster.

Im Vorfeld der Wahlkreiskonferenz möchten wir Euch die Gelegenheit geben, Thomas kennenzulernen.

Hierzu laden wir Euch herzlich am 16.08.21 um 19.00 Uhr in die AWO- Begegnungsstätte (Dirkesallee 2) ein.

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

Paul + Dirk

 
Gute Nachricht für die AFG

Wie schon von der WN berichtet wurde, hat die Bezirksregierung Münster in einer Vorabprüfung zur Einrichtung einer Gesamtschule in Roxel eine Bestandsgefährdung für die AFG Havixbeck-Billerbeck festgestellt.

Wir freuen uns sehr über die Entscheidung. Für Havixbeck und Billerbeck ist das ein tolles Ergebnis, das durch die Initiative von Jörn Möltgen und seinen Amtskolleg*innen, aber auch vom Engagement und dem engen Schulterschluss der Parteien vor Ort, der Elternvertreter*innen und den Bürger*innen möglich wurde.

Insgesamt sollten wir dennoch die Notwendigkeit der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Münster – nicht nur im Bereich der Schulen – weiterhin im Blick behalten. Münster ist das Oberzentrum der Region, am Beispiel der AFG sieht man sehr gut, welchen Einfluss Entscheidungen, die in Münster getroffen werden, auf die umgebende Region haben.

Vor allem im Rahmen von Mobilitätskonzepten, von Gesundheits(nah)versorgung und vielem mehr müssen wir hier im Austausch bleiben und Konzepte für die gesamte Region entwickeln. Ein Einbezug der Region hätte auch dem Vorgang um die Gesamtschule Roxel gutgetan – das Potenzial ist riesig!

 
Die SPD übergibt wieder Wasserspielzeug an die DLRG

Planschen an heißen Sommertagen, auf der Wasserrutsche und den Sprungbrettern Spaß haben. Das ist dieses Jahr im Freibad wieder möglich, auch wenn der Freibadbesuch noch online gebucht werden muss, es eine begrenzte Besucherzahl gibt und Hygieneregeln eingehalten werden müssen.

Nach einem Jahr coronabedingter Pause findet im Rahmen des Havixbecker Ferienprogramms dieses Jahr wieder die Aktion „Spiel und Spaß im Wasser“ statt. Jeden Dienstag in den Ferien ist das Schwimmbad vom 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr nur für Kinder reserviert und es werden Schwimmtiere, Luftmatratzen und Wasserbälle aufgepumpt. Damit kann in allen Becken des Freibades nach Lust und Laune gespielt werden. Die Kinder werden dabei von ehrenamtlichen Mitarbeitern der DLRG betreut. Anmeldungen für „Spiel und Spaß im Wasser“ sind über die Seite www.unser-ferienprogramm.de/havixbeck  möglich.

Damit es genug Wasserspielzeug für diese Aktion gibt, spendet die SPD Havixbeck-Hohenholte traditionell jeden Sommer neues. „Das Wasserspielzeug wird sehr stark beansprucht und hält in der Regel nur eine Saison“, erklärte Volkmar Brockhausen, erster Vorsitzenden der DLRG Havixbeck. „Umso mehr freuen wir uns natürlich darüber, dass sich die SPD für unsere Arbeit interessiert und die Aktion in jedem Jahr so unterstützt.“ Eine Ausnahme gab es hier lediglich letztes Jahr, in dem für den Schutz vor Corona notwendige Produkte gespendet wurden.

Im Gespräch mit dem Bundestagskandidaten Johannes Waldmann wurde auch der Aufholbedarf beim Schwimmenlernen thematisiert. Die DLRG Havixbeck führt in dieser Saison doppelt so viele Schwimmkurse durch. Dazu mobilisiert die DLRG alle verfügbaren Personalressourcen, um die Schwimmkurse einerseits, aber auch die Wassersicherheit im Freibad zu gewährleisten. Dennoch waren die Kurse alle sehr schnell ausgebucht. Hier gibt es weiterhin großen Bedarf, damit alle Havixbecker Kinder schwimmen lernen können.

Der Ortsverein des SPD Havixbeck-Hohenholte, Bundestagskandidat Johannes Waldmann und Mitarbeiter des DLRG Havixbeck treffen sich zum Gespräch und zur Übergabe von neuem Wasserspielzeug.

 
SPD-Frauen gründen Arbeitsgemeinschaft in Havixbeck

Havixbeck: Die Frauen der SPD Havixbeck-Hohenholte haben die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Havixbeck wiedergegründet. In einer digitalen Sitzung mit anschließender Briefwahl wurden Anja Postruschnik und Dr. Franziska Dittert zu den Vorsitzenden gewählt. 

Die AFG möchte allen Havixbecker Frauen Austausch, Beratung und gemeinsame Aktionen bieten. Dabei sollen Themen wie Geschlechtergerechtigkeit sowie Vereinbarkeit von Familie, Beruf und persönlicher Entwicklung im Mittelpunkt stehen. Auch Fragen nach Frauenbilder in der Gesellschaft und der Unterstützung von Frauen in ihrem gesellschaftlichen Engagement sollen thematisiert werden. 

 

 
Vorwärts! Wir starten in den Wahlkampf!

Das letzte Wochenende markierte für die Havixbecker Sozialdemokraten den Startschuss in den Wahlkampf.

Am Freitag gab es passend zum schönen Wetter Kleinigkeiten für die jüngsten Mitbürger auf unserem Markstand. 

 

 

Ab Samstag folgte dann die inhaltliche Arbeit - mit dem Wahlkampfauftakt des Unterbezirks in Dülmen auf welchem das Wahlprogramm in zahlreichen Aktionen vorgestellt und diskutiert wurde. 

 

 

Montag trafen wir uns dann vor Ort in Havixbeck und die Vorsitzenden des Ortsvereins SPD Havixbeck und Hohenholte - Paul Fabian und Dirk Postruschnik - stellten allen Interessierten das Zukunftsprogramm der SPD vor.

Gemeinsam wurde diskutiert und hervorgehoben, welche Bedeutung die verschiedenen Säulen des Wahlprogramms für eine positive Entwicklung auch vor Ort für die Bürger*innen in Havixbeck haben.

 

 

Alle Infos dazu findet ihr hier .

Wir freuen uns auf einen spannenden Wahlkampf !

 

 

 

 
Unterstützung für die Anne-Frank-Gesamtschule!

Danke an Johannes Waldmann, der auf dem Wochenmarkt in Havixbeck gemeinsam mit uns Unterschriften für den Fortbestand der AFG in ihrer jetzigen Form sammelte.

Es war beeindruckend zu sehen, wie wichtig den Bürger*innen die AFG ist und wie groß die Resonanz auf die Aktion war.

 
Gutes bewahren - Neues entwickeln!

Liebe Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger,

 

wir haben uns mit den Grünen darauf verständigt, zukünftig bei der Gestaltung der Verhältnisse vor Ort gemeinsame Wege zu gehen – selbstverständlich als weiterhin eigenständige Fraktion. In der Sache bedeutet das, dass wir uns zu zentralen Themen auf eine gemeinsame Vorgehensweise einigen. Natürlich gibt es auch immer Punkte, bei denen man nicht zusammenkommt; das ist derzeit die Ost-Tangente, es ist aber nicht ausgeschlossen, dass hier im Laufe der Zeit andere Themen auftauchen, bei denen unsere Sichtweisen und Anliegen auch durch Verhandlung nicht vereinbar ist. Bisher zeichnet sich hier noch nichts ab, insgesamt sind die Visionen und Ziele, die SPD und Grüne bisher formuliert haben, sehr gut in Einklang zu bringen. Natürlich müssen aber immer Kompromisse eingegangen werden.

Dieses Vorgehen ist für uns alle neu – ein Bündnis gab es so noch nicht. Wir wollten hier aber einen neuen, konstruktiven Weg gehen, der es uns ermöglicht, an der Gestaltung der Zukunft aktiv mitzuwirken – und so eben auch immer das Augenmerk darauf zu legen, dass unsere zentralen Themen Berücksichtigung finden. Wenn man sich beispielsweise vorstellt, dass Grüne und CDU die Gestaltung der neuen Baugebiete ohne unsere Beteiligung gestalten würden, sähe es für unser Kernanliegen – der Schaffung bezahlbaren Wohnraums – eher schlecht aus. Nun haben wir aber die Möglichkeit, zusammen mit den Grünen – aber natürlich/hoffentlich im Austausch mit allen Fraktionen – soziale Aspekte in den Vergabekriterien zu verankern, gute Ideen umzusetzen, wie das Bauland bezahlbar bleibt und vieles mehr.

Das ist in der schwierigen Lage, in der sich unsere Partei insgesamt befindet, aus unserer Sicht ein sehr gutes Ergebnis. Und darauf lässt sich aufbauen. Sowohl die Fraktion als auch der Ortsverein sind bis in die Haarspitzen motiviert, Havixbeck voranzubringen. Dabei sind die Transparenz von Diskussionen und Entscheidungen sowie die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger enorm wichtig!

Der Bündnisvertrag kann hier eingesehen und heruntergeladen werden.

 

Für den Ortsverein und die Fraktion

 

Paul Fabian und Margarete Schäpers

 
Grüne und SPD besiegeln Zusammenarbeit

Mit einem Bündnisvertrag bekräftigen die Ratsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und SPD ihre künftige Zusammenarbeit im Rat der Gemeinde Havixbeck. Das stellt ein Novum in der Havixbecker Kommunalpolitik dar und markiert den Gestaltungswillen der beiden Fraktionen, die seit der Kommunalwahl im September 2020 über eine grün-rote Mehrheit verfügen.

„Damit setzen wir den Wählerauftrag um! Wir wollen in den nächsten Jahren gemeinsam Verantwortung für Havixbeck & Hohenholte übernehmen und setzen uns für eine soziale, nachhaltige, klimagerechte und lebenswerte Entwicklung im Sinne aller Menschen ein.“, betonen die Fraktionen in einem Pressegespräch im Rathaus am 20. Mai 2021.

Diese Vereinbarung schafft die Grundlage für gemeinsame Vorhaben in den nächsten Jahren und zeigt auf, wie Havixbeck und Hohenholte weiterentwickelt werden sollen. Dabei sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich gemeinsam und mit der Politik für diese Ziele zu engagieren. Diese Einladung gelte in besonderer Weise auch für die anderen Ratsfraktionen, zeigen sich die Fraktionssprecher von SPD und Grünen, Margarete Schäpers und Dr. Friedhelm Höfener, offen für gemeinsame Arbeit in den Ausschüssen und im Rat. 

Auch die beiden Ortsverbände waren an den Verhandlungen beteiligt. „Wir haben die Zeit nach der letzten Ratssitzung intensiv genutzt, um die Inhalte miteinander zu besprechen und gemeinsame Ziele zu formulieren.“, so die Vertreter der beiden OV’e, Andreas von Rosenberg Lipinsky (Grüne) und Paul Fabian (SPD). „Damit waren es auch zügige und sehr konstruktive Diskussionen.“

Konkret beschreiben die Bündnispartner ihre Schwerpunkte und Vorhaben in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltiges Bauen und Wohnen, Mobilität, Wirtschaftsförderung, Digitalisierung, Personal, Finanzen, Bildung, Kultur und Sport sowie ihre Akzente für Soziale Teilhabe, Integration, Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren.

„Kommunalpolitik ist für uns mehr als die Verabschiedung von Haushalts- und Bebauungsplänen. Uns geht es darum, transparent Politik für und mit den Menschen vor Ort in Havixbeck und Hohenholte zu gestalten. Der Bündnisvertrag bietet hierfür eine klare Orientierung, ist eindeutig, überprüfbar und offen für die notwendigen Veränderungen!“, so die Vertreter der Verhandlungskommissionen von Bündnis90/Die Grünen und SPD.

 
Gesamtschule Havixbeck/Billerbeck gefährdet

Statement unserer Fraktionsvorsitzenden und Schulausschussvorsitzenden Margarete Schäpers und Dr. Friedhelm Höfener, Fraktionssprecher Bündnis90/Die Grünen als Reaktion zum Leserbrief „Drohkulisse des Havixbecker Bürgermeisters“ von Ernst Brintrup-Feldhaus:

Die Existenz einer guten flächenhaften Schulinfrastruktur ist ein hohes Gut für die Lebensqualität in der Region. Mit zunehmender Irritation nehmen die Menschen in der erweiterten Stadtregion jedoch die eindimensionale schulpolitische Perspektive einiger Kommunalpolitiker in Münster wahr. Aus Sicht des Roxeler CDU-Politikers basiert „eine schulpolitische Erfolgsbilanz“ wohl einzig auf der Einrichtung einer Gesamtschule in Roxel.  Diese Sichtweise hat nicht nur in Havixbeck und Billerbeck für Unverständnis gesorgt. Sie ignoriert den Tatbestand, dass die Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck/Billerbecker eine regionale Bedeutung hat, die durch eine weitere Gesamtschule in Roxel massiv gefährdet ist. Das liegt daran, dass es unwiderlegbar sich überschneidende Einzugsbereiche der Schulen gäbe. 

In der Region haben wir in den letzten Jahren mehre Schulstandorten schließen müssen. Für die Schülerinnen und Schüler bedeutet das, dass sie immer längere Schulwege auf sich nehmen müssen. In den betroffenen Kommunen leidet die Infrastruktur und damit wird die Lebensqualität beeinträchtigt. Die Konsequenzen daraus sind bekannt und stellen eine regionale Herausforderung dar, der sich auch die Stand Münster stellen muss. Wir haben großes Verständnis dafür, dass die Roxeler*innen ihren Schulstandort sichern möchten, der in der Vergangenheit immer wieder Probleme hatte. Wir wehren uns jedoch dagegen, dass dies durch eine Gesamtschule geschieht, da dies zu Lasten anderer Schulstandorte geht. Die AFG-Gesamtschule (AFG) hat zwei Standorte (Havixbeck und Billerbeck) und das erfordert aus schulrechtlichen Gründen mindestens eine 6-Zügigkeit. Die Folge einer neuen Gesamtschule in Roxel hätte negative Auswirkungen auf die regionale Schullandschaft der umliegenden Kommunen. Letztendlich erwarten wir, dass mittelfristig der Standort Billerbeck (aus rechtlichen Gründen) geschlossen werden müsste. In der Folge, dass sollte auch einmal bedacht werden, werden immer mehr Schüler*innen aus der Region eine Schule in Münster aufsuchen müssen.

Das können und werden wir nicht einfach so akzeptieren. Daher erwarten wir -  und auch die umliegenden Kommunen -  von unserem Bürgermeister in seiner Funktion als Schulträger – alles zu tun um unsere Schule zu schützen. Münster hat Standortalternativen, wir verlieren Perspektiven! Daher ist es eine unerhörte Arroganz von einer Drohkulisse des Havixbecker Bürgermeisters aus „politisch ambitionierten“ Gründen zu sprechen. Wir haben ein anderes Verständnis von einer stadt-regionalen Zusammenarbeit und wundern uns über solche Aussagen, bei denen mit zweierlei Maß gemessen wird.

Wir gönnen Roxel von ganzem Herzen einen guten Schulstandort, wir wissen aber auch, dass es dafür andere Formen als eine Gesamtschule gibt, die dann nicht das Umland über Gebühr belastet.

 
Es tut sich was am Graben A!

Wir freuen uns, dass unsere Anfragen und Anträge zum Baugebiet Habichtsbach II und der Gestaltung des dortigen Sandweges am Graben A erste konkrete Auswirkungen zeigen!

Die Gestaltung des Grünstreifens am Graben A nimmt Form an- und auch die Radfahrer und Fußgänger sind nun deutlich sicherer unterwegs.

Weiter so!

 

Grünstreifen vorher (1)
Grünstreifen vorher (1)
Grünstreifen vorher (2)
Grünstreifen vorher (2)
Grünstreifen nachher (1)
Grünstreifen nachher (1)
Grünstreifen nachher (2)
Grünstreifen nachher (2)
Kurve vorher (1)
Kurve vorher (1)
Kurve vorher (2)
Kurve vorher (2)

 

Kurve nachher (1)
Kurve nachher (1)
Kurve links (nachher)
Kurve nachher (2)

(--> Unsere Anträge findet ihr hier: https://www.spd-havixbeck.de/meldungen/unsere-fragen-zum-habichtsbach-ii-iii/ + (https://www.ris-havixbeck.de/bi/getfile.php?id=71808&type=do )

 

 

 
Ehrenamt als Rückgrat der Gesellschaft
Von links: Dirk Postruschnik, Paul Fabian, Johannes Waldmann, Sandra Heimel, Margarete Schäpers, Dr. Franziska Dittert

Auch in den Tagen von Corona wird in Havixbeck viel ehrenamtliche Arbeit geleistet, die unerlässlich für unseren Ort ist. Der geschäftsführende Vorstand des SPD-Ortsvereins Havixbeck-Hohenholte lässt sich am Drive-In Testzentrum der Malteser auf COVID 19 testen und erfährt im Gespräch mit der Ortsbeauftragten Sandra Heimel, wie viel Arbeit und Engagement hier eingebracht wird.

Nach ihrem eigenen Feierabend stehen die Malteser jeden Nachmittag von 17.00 bis 19.30 Uhr und am Wochenende sogar von 13.00 bis 18.00 Uhr bereit, um bei Havixbecker Bürgern die im Moment so notwendigen Schnelltests durchzuführen. Die Drive-In-Station wurde in kurzer Zeit aus dem Boden gestampft. Eine originelle Idee, die verschiedene Vorteile mit sich bringt. Vor allem der Abstand zwischen den Besuchern der Teststation bleibt so ganz einfach gewahrt. In diesem kalten Frühjahr schätzten viele Nutzer der Teststation aber auch den Schutz vor Schnee, Regen und Kälte, den sie beim Durchfahren der Teststation im Auto hätten, berichtete Sandra Heimel. Sie hatte die Idee des Drive-Ins, da er für die Räumlichkeiten der Malteser die beste Lösung darstellte. Ohne ihr tolles Team hätte diese Idee jedoch nicht so schnell umgesetzt werden können. Jetzt arbeitet die Station schon zwei Wochen erfolgreich. In dieser Zeit wurden an jedem Werktag über 100 Tests und am Wochenende über 200 Tests täglich abgenommen. Eine Besonderheit der Malteser Teststation ist, dass häufig bei positiven Schnelltest vor Ort auch PCR-Tests zur Absicherung des Ergebnisses durchgeführt werden können. Auch die SPD-Mitglieder ließen alle einen Rachenabstrich durchführen, mit durchweg negativem Ergebnis. Mit dabei war auch der SPD-Bundestagskandidat Johannes Waldmann. Er betonte, wie wichtig die Arbeit der Malteser ist: „Nur durch so viel Engagement ist es möglich, dass alle sich zweimal die Woche testen können. Das ist unerlässlich in diesen Tagen, um die Verbreitung des Virus‘ einzudämmen.“

Welche Wünsche die Malteser für die Zukunft hätten, fragte zum Ende des Gesprächs SPD-Mitglied Anja Postruschnik. Sie hatte das Treffen organisiert. Sandra Heimel hofft auf mehr öffentliche Wahrnehmung und mehr Unterstützung der Malteser, die gerade in den letzten Jahren viele neue Projekte initiiert hätten: „Wir freuen uns über Fördermitglieder und über neue aktive Mitglieder, die sich zum Beispiel auch um Bürotätigkeiten kümmern. Wir sind zuversichtlich, dass wir bald wieder mit der Jugendarbeit beginnen können. Die neu ausgebildeten Jugendleiterinnen wollen gerne loslegen, die Jugendgruppe steht in den Startlöchern!“

 
Wir fordern: Befreiung von den Kita-Beiträgen 2021!

Der Jugendamtselternbeirat, der den Kreis bei Angelegenheiten unter anderem zu Belangen der Kindertagesstätten des Kreises Coesfeld berät, hat eine Befreiung aller Eltern von den Kita-Beiträgen für 2021, gefordert.

Wir unterstützen dies ausdrücklich!

 

Schon beim Haushaltsentwurf 2021 der Gemeinde Havixbeck haben wir uns gewundert, dass bei Rücklagen des Kreises in Höhe von ca. 14,5 Millionen € und einer Steigerung der Kreisumlage um 0,88% (siehe https://www.kreis-coesfeld.de/fileadmin/Kreis_Coesfeld/downloads/20-Finanzen/haushalt2021/03-Vorbericht.pdf) die Kommunen des Kreises besonders wenig Handlungsspielraum haben. Gerade jetzt müssen die Kommunen handlungsfähig sein!

Besonders in der Coronakrise hat der Stärkere den Schwächeren zu helfen. Der Kreis ist eindeutig in der Lage dazu!

 
Alle Anträge der SPD-Fraktion im Gemeinderat am 25.3.2021 angenommen!

Alle unsere Anträge der aktuellen Ratsperiode konnten erfolgreich den Rat passieren!

 

Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass die Kosten für Wohnraum auch in Zukunft bezahlbar sind - und das für jeden Havixbecker und jede Havixbeckerin. Durch unseren Antrag prüft die Verwaltung, welche Möglichkeiten die Gemeinde hat, das sicherzustellen.

 

Der Erfolg unserer Anträge für eine zügige Schaffung von mehr Verkehrssicherheit an der Straße Hangwerfeld, Richtung Plaggenesch macht die Nutzung der Straße für Fußgänger und Radfahrer in Zukunft sicherer und wertet die Umgebung auf. Damit tragen wir der veränderten Verkehrssituation durch das Baugebiet Habichsbach II und der Bedürfnisse der umliegenden Wohnanlagen Rechnung.

 

Der Weg dafür, dass Havixbeck Fairtrade Town wird, ist frei! Unserem Vorschlag, der Gründung eines zugehörigen Arbeitskreises, wurde einstimmig durch alle Fraktionen zugestimmt. Mit Umsetzung dieses Wahlversprechens setzen wir uns für ein zukunftsfähiges und attraktives Havixbeck ein und stehen für ein soziales Miteinander - lokal und global.

 

Die SPD kämpft dafür, dass jeder in der Gesellschaft die gleichen Chancen hat. Dafür ist eine kostenfreie Bildung unerlässlich. Die OGS wird durch den Antrag für Kindern aus Familien bis zu einem Haushaltsbruttoeinkommen von 37.000 € betragsfrei sein. Damit ist ein richtiger Schritt gemacht: Wir ermöglichen Teilhabe an Bildung vor Ort und entlasten gerade zu Zeiten der Pandemie besonders stark betroffene Familien.

 

Wir halten unsere Wahlversprechen und arbeiten weiter mit aller Energie für ein solidarisches, modernes und attraktives Havixbeck!

 

Folge uns auf Facebook

Wir bei Crossiety

Crossiety

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Instagram